Die Angst vor Facebook und Google

Das Internet als Automat erhebt heute die Daten (unsere Intuition, Denkmuster, Unterbewusstsein, etc.), die früher Menschen (Werbetreibende) erheben mussten, um Sie für die eigenen manipulativen Zwecke (Werbung / Verkauf) nutzbar zu machen. Unserer bewussten Macht hat sich diese Erhebung schon immer entzogen. Die Frage ist nun, muss man wirklich Angst haben, weil sich diese Erhebung immer mehr auf Facebook und Google zentralisiert?

Ich glaube, nein. Denn wer steht eigentlich hinter Facebook und Google? Letzten Endes die Werbetreibenden, die es finanzieren, also wieder der Mensch (Kapitaleigner), der etwas verkaufen will, wie früher auch. Facebook und Google sind lediglich die Techniker, die das System auf die Beine stellen.

Ich sehe 2 Probleme: Erstens ist der Automatismus (Software) wesentlich fehleranfälliger und manipulierbarer als der Mensch früher, und zweitens ist die steigende Geschwindigkeit ein Problem für die Anpassungsfähigkeit des Menschen.

Ich glaube, das Internet (Automatismus und Geschwindigkeit) lässt die globale Intelligenz einfach ein Stück tiefer in unsere eigene Intelligenz eindringen, weil sie schneller ist als unsere eigene. Das Resultat ist, dass wir ein Stück weniger autonom sind, dafür aber von der globalen Intelligenz profitieren dürfen. Wir bekommen z.B. den Kaufwunsch für ein Produkt, das fast 100%ig zu uns passt, eingeimpft, können uns kaum dagegen wehren, wissen aber auch, das uns die lange Suche erspart blieb, und wir ein Produkt besitzen, das uns tatsächlich hochgradig nützlich ist.

Was uns eigentlich Angst macht (selbst den Mitarbeitern von Facebook und Google), ist die Manipulierbarkeit und Fehleranfälligkeit des Systems, denn die eingeimpften Kaufentscheidungen gab es auch schon früher. Ob die steinzeitliche Sippe die Meinung beeinflusst hat, der mittelalterliche Straßenhändler oder der Versicherungsmakler bis vor Kurzem. Wir alle haben deshalb schon immer einen intuitiven Mechanismus gegen Manipulation in uns (“schlechtes Gefühl”), aber noch keinen gegen die Manipulation und Fehleranfälligkeit in Software bzw. der undurchsichtigen, automatischen und schnellen Internet-Welt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>